DE SLO

Europäisches Projekt zur Revitalisierung traditionellen Handwerks

Entwicklung einer nachhaltigen, grenzüberschreitenden arbeitswirtschaftlichen Struktur zur Revitalisierung kulturellen Erbes und seltener Handwerksberufe

Projektinhalt

Das Projekt EUREVITA setzt sich zum Ziel, alte Handwerke durch grenzüberschreitende, innovative Ausbildungs- und Vernetzungsmaßnahmen zu revitalisieren.

Dazu werden Curricula, Prüfungen, Zertifizierungen und Implementierungsmaßnahmen entwickelt und praktisch angewendet. Mittels erweiterter Ausbildung von Handwerkern, verbesserten Berufsberatungen jugendlicher, älterer und Langzeit-Arbeitssuchender und der Zusammenarbeit relevanter Institutionen wird eine wiederbelebende arbeitswirtschaftliche Struktur geschaffen, deren Ziel die nachhaltige Bewahrung, Weitergabe, praktische Anwendung sowie Wirtschaftlichkeit dieser seltenen Handwerke ist. 

Im Zuge des EUREVITA-Projekts werden Trainer- und Handwerksausbildungen für drei Handwerksberufe umgesetzt und eine Akademie für altes Handwerk ins Leben gerufen. Für folgende traditionelle Handwerksberufe werden Ausbildungen angeboten:  

  • Herstellung von Bürsten, Besen und Rechen
  • Holzschindelherstellung und -verlegung
  • Herstellung traditioneller Wellnessprodukte

Projektziele

Das übergeordnete Projektziel ist die Entwicklung einer nachhaltigen, grenzüberschreitenden arbeitswirtschaftlichen Struktur zur Revitalisierung kulturellen Erbes und seltener Handwerksberufe unter dem Einsatz von neuen, innovativen methodischen Ansätzen. 

  • Identifizierung seltener, traditioneller Handwerksberufe in Slowenien und Österreich
  • Revitalisierung von altem Handwerk und Erhaltung kulturellen Erbes
  • Bewusstseinsschaffung und Imageverbesserung
  • Erstellung eines nachhaltigen Ausbildungsformates und Netzwerkes
  • Pilotausbildungen in Österreich und Slowenien